mux - Mein Laptop - mux


Hauptseite
ueber_mux
ueber_lux
ueber_mmux
ueber_mich
Downloads
Empfehlungen
Impressum
Kontakt
Bilder
Pd/TCPA
         

Ich habe mir einen Laptop gekauft. Die exakte Modellbezeichnung lautet: Acer Aspire 1513LMi. Vorinstalliert gab es so ein Spielezeugs. Es nannte sich WindowsXP oder so ähnlich. Kennt Ihr das? Naja, egal, ich wollte ein Debian. Aus verschiedenen Gründen wollte ich gerne Sarge, das damalige testing. Ich verwendete die Version Beta 3 des Debian-Installers. Nun würde ich wahrscheinlich empfehlen, Etch zu verwenden.
Um mal ein 64-Bit-Linux auszuprobieren, instalierte ich parallel Fedora Core 2 in der 64-Bit-Variante. Aus den weiter unten beschriebenen Gründen habe ich es mittlerweile gegen ein 64-Bit-SID ersetzt. Gentoo in der 64-Bit-Version habe ich mittlerweile auch probiert. ;)

Ein Bild von mux:

Zunächst aber erstmal ein paar Hardware-Details:

Prozessor: AMD Athlon 64 3400+ mit 2200 MHz
Hauptspeicher: 512 MB DDR SDRAM zweimal je 256 MB,
so daß leider alle RAM-Plätze belegt sind.
Grafik-Chip: nVIDIA Geforce FX Go5700 mit 64 MB DDR Grafik-RAM
Festplatte: IC25N060ATMR04-0 ATA100 HD mit 60 GB
als primary master
DVD-Laufwerk: gemäß Acer ein DVD-Dual, Linux sagt dazu:
MATSHITA DVD-RAM UJ-820S
ATAPI 24X DVD-ROM DVD-R-RAM CD-R/RW drive, 2048kB Cache, UDMA(33)
als secondary master
USB: Vier USB-Ports mit nVIDIA-Chipsatz
dmesg findet zwei USB 1.1- und einen USB 2.0-Controller
Netzwerk: Gigabit-Netzwerkschnittstelle von Broadcom Corporation NetXtreme BCM5788 (rev 03)
und einen 54 MBit-WLAN-Chip: Broadcom Corporation BCM94306 802.11g (rev 03) mit WPA-Unterstützung
Firewire: Texas Instruments PCI4510 IEEE-1394 Controller
PCMCIA: Typ III - CardBus
dmesg meldet einen: Texas Instruments PCI4510 PC card Cardbus Controller (rev 02)
Kartenleser: 4-in-1 memory card reader
dmesg meldet einen: Texas Instruments PCI4510 PC card Cardbus Controller (rev 02)
Modem: nVIDIA-Modem
Unknown device 00d9 (rev a2) (prog-if 00 [Generic])
Subsystem: Acer Incorporated [ALI]: Unknown device 0059
weitere Anschlüsse:  Mikrofoneingang, Kopfhöhrerausgang, parallele Schnittstelle,
VGA-Ausgang, SVHS-Ausgang und Infrarot-Empfänger
LEDs: Oberhalb vom Tastaturfeld sind eine Festplatten-, eine NUM-Lock- und eine CPAS-Lock-LED
Unterhalb vom Touchpad sind eine Power-, eine Batterie- und eine WLAN-LED
Knöpfe: Oberhalb vom Tastaturfeld sind zwei Programmknöpfe, ein Internet-, ein E-Mail-, ein WLAN-, ein Bluetooth- und ein Powerknopf
ACPI: Ohne powersave-Module hat das Gerät eine Betriebstemperatur (an der CPU) von ca. 67 Grad Celsius. Bei Belastung der CPU sind Betriebstemperaturen von 80 bis 90 Grad Celsius keine Seltenheit. Beim Kopieren größerer Dateien (ab 2 GB) ber scp muß man die Transferrate auf 10 KBit/s oder weniger drosseln, ansonsten wird eine kritische CPU-Temperatur erreicht und der Laptop schaltet sich netterweise automatisch aus.
Läd man das Modul powernow-k8 und schaltet per
echo powersave > /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/scaling_governor
in den Powersave-Modus, passiert es, daß der Laptop innerhalb der nächsten zwei Stunden einfriert. Auch ein Starten der beliebten powersave-Demons brachte diesbezüglich keine Besserungen.
Weitere Angaben: Hier ist noch die Ausgabe von lspci -vv.

Bedeutung der Farben: Auch wenn ich mir bewußt bin, daß dunkel-grün auf hell-grün nicht optimal lesbar ist, habe ich mich trotzdem für die Farbcodierung entschlossen, um jedem Besucher meiner Website in der Tabelle sofort zu zeigen, welche Funktionen meines Laptops zu meiner Zufriedenheit funktionieren.

grüne Schrift: Funktioniert zu meiner Zufriedenheit.
gelbe Schrift: Habe ich noch nicht versucht, vermute aber, daß es funktionieren wird.
orange Schrift: Habe ich noch nicht versucht, rechne mir aber leider geringe Chancen aus, es zu meiner Zufriedenheit zum Laufen zu bringen.
rote Schrift: funktioniert nicht zu meiner Zufriedenheit.

Wie schon weiter oben auf der Seite geschrieben, habe ich einige Linux-Distributionen auf meinem Laptop ausprobiert. Hier sind die Links zu den Installationsberichten (chronologisch nach dem Installationsdatum sortiert):

  • Installation von Debian / Sarge in der 32-Bit-Version
              Darüberhinaus gibt es noch ein paar distributionsübergreifende Informationen in diesem Bericht, die in den anderen nicht enthalten sind.
  • Upgrade von Debian / Sarge in der 32-Bit-Version auf Debian / Etch

  • Installation von Fedora-Core 2 in der 64-Bit-Version
  • Installation von Debian / SID in der 64-Bit-Version
  • Installation von Gentoo in der 64-Bit-Version
  •          

    Für Fragen, Anmerkungen und Ergänzungen steht mein Webmaster (ich) jederzeit zur Verfügung
    © Copyright 2002 - 2014 Robin Haunschild  Alle Rechte vorbehalten.
    aktualisiert im April 2014 (73 nZ3), optimiert für 1024 x 768